Ducati Monster 1200

Besser, schneller, Monster

Das Erbe der Ur-Monster

Die neue Monster 1200 verkörpert die Werte, die die Herzen von Motorradfahrern schon seit über 20 Jahren höher schlagen lassen. Eine Sportikone, komplett überarbeitet und mit allem versehen, was dieses Motorrad so einzigartig macht: noch attraktiver, noch innovativer, einfach Monster durch und durch.

Ein modernes Kultmotorrad

Mit satter, gleichmäßiger Leistungsabgabe über den gesamten Drehzahlbereich und einer Maximalleistung von 150 PS des Testastretta 11° Motors liefert die Monster 1200 den Fahrspaß und Nervenkitzel eines echten Sportmotorrads. Ihre kraftstrotzenden Linien, der Gitterrohrrahmen und unmissverständliche Merkmale wie der Tank und der Scheinwerfer unterstreichen ihren Status als eine moderne Ikone, bereit, das nächste Kapitel in der Geschichte der „Naked Sport Bikes“ zu schreiben.

Design

100% Monster

Das Design der Monster 1200 ist unverwechselbar: sportlich und kompakt, zugleich puristisch und fortschrittlich. Linien und Formensprache stammen von der legendären Monster und wurden auf moderne Weise neu interpretiert.

Eine moderne Ikone

Die neue Monster 1200 interpretiert das ursprüngliche Konzept des „Naked Sport Bikes“ auf eine moderne Art und Weise. Der Tank-Befestigungsclip, der Gitterrohrrahmen mit größeren Wandstärken für mehr Steifigkeit und der typische Rundscheinwerfer, klassisch aber modern mit DRL-Technologie bei der Monster 1200 S – alles an ihr macht klar, dass sie eines ist: 100% Monster.

Kompakt und sportlich

Mit der neuen Monster 1200 kehrt Ducati zu den Wurzeln der Monster zurück, interpretiert das Konzept eines authentischen, unverkleideten Sportmotorrades aber völlig neu. Die Formsprache, der Tank und der Rundscheinwerfer erinnern an das bahnbrechende Modell von 1993. Die kompakten Proportionen und das kurze, schmale Heck verleihen ihr Sportlichkeit, genauso wie die neuen Fahrerfußrasten, die nun getrennt von denen des Beifahrers montiert sind. Ein kompaktes und kraftstrotzendes Motorrad, bereit für pures Vergnügen.

Puristische Silhouette

Die minimalistischen Linien sind Sinnbild für das hohe stilistische und technologische Level mit dem jedes Bauteil in Bezug auf Funktionalität und Performance entwickelt wurde. So zeigt sich die Monster auf das Wesentliche reduziert.

SPORTLICHER GENUSS

Pures Fahrvergnügen

Der leistungs- und drehmomentstarke Antrieb, die kompakten und schlanken Dimensionen, ein maßgeschneidertes Chassis und hochmoderne Elektronik sichern dem Fahrer maximales Fahrvergnügen bei maximaler Sicherheit.

Leistung und Drehmoment im Überfluss

Die zweite Generation des Testastretta 11° DS Motors entspricht in Sachen Leistungsvermögen nicht nur einem Drei- oder Vierzylindermotor, er übertrifft dieses sogar. Tatsächlich liefert der Motor 150 PS bei 9.250 U/min und eine beeindruckende Drehmomentkurve mit einem Maximum von 126,2 Nm bei 7.750 U/min. Besondere Aufmerksamkeit wurde auf eine volle, gleichmäßige Leistungsabgabe im niedrigen Drehzahlbereich und ein präzises Motoransprechverhalten bei Beschleunigung gelegt.

Agile, sportliche Ergonomie

Das kurze, kompakte, schlanke Heck, unterstützt vom Gitterrohrrahmen, bietet seinem Fahrer eine Sitzhöhe von 795 bis 820 mm. Der Hilfsrahmen trägt die Beifahrer-Fußrasten, die jetzt getrennt von den Fahrerrasten montiert sind. Diese neue Konfiguration beschert der Monster 1200 eine sportliche Linienführung und verbessert die Ergonomie. Eine komplett neue, kräftigere Schwinge und ein kompakt gehaltener Radstand von 1.485 mm garantieren perfektes Handling.

Performance und Sicherheit

Leistungsstarke Bremsen und Federelemente, das Ducati Safety Pack und weitere Sicherheitsfeatures steigern nicht nur das Fahrvergnügen, sondern stärken auch das Vertrauen des Fahrers in das Motorrad. Das Ducati Safety Pack mit Bosch Kurven-ABS und Ducati Traction Control (DTC) sorgt bei der Monster 1200 zusammen mit der serienmäßigen Ducati Wheelie Control für Fahrdynamik, Fahrzeugkontrolle und Sicherheit.
Das Brembo Bremssystem mit M50 Monoblock-Zangen und 330 mm Scheiben bei der Monster 1200 S garantieren höchstes Bremsniveau und sind vom modernsten Bosch Kurven-ABS abgesichert. Die Federelemente – bei der S-Version eine komplett einstellbare Öhlins Telegabel und ein Öhlins Federbein – machen eine wahrhaft sportliche Fahrweise möglich.

KONTROLLE

Anpassbar an den Fahrstil

Mit den voreingestellten Riding Modes kann der Fahrer das Fahrverhalten des Motorrads entsprechend seinem individuellen Fahrstil und den jeweiligen Straßenbedingungen optimieren. Jeder der drei Riding Modes (Sport, Touring und Urban) interagiert mit den Systemen Ride-by-Wire (RbW), ABS, Ducati Traction Control (DTC) und Ducati Wheelie Control (DWC). Mit den drei unterschiedlichen Modi – die entsprechend der eigenen Präferenzen weiter individualisierbar sind – erhält der Fahrer die bestmögliche Fahrzeugabstimmung für den jeweiligen Einsatzzweck, sei es für Fahrten in der Stadt oder über Land. Eine ideale Möglichkeit, den wahren Charakter der Monster rauszulassen.

Kontrollierte Power

Die Monster 1200 ist in beiden Version serienmäßig mit dem Ducati Safety Pack (DSP) ausgestattet. Dank der Inertial Measurement Unit (IMU) verbinden sich das Bosch 9.1MP Kurven-ABS, die Ducati Traction Control (DTC) und die Ducati Wheelie Control (DWC) zu einer Einheit. Dieses herausragende Elektronikpaket verbessert die Fahrdynamik sowie die Fahrzeugkontrolle und bietet ein hohes Niveau an Sicherheit in allen Fahrsituationen und auf allen Untergründen.

Grenzenloser Reiz

Dank mondernster Materialien und innovativer Fertigungstechnologien glänzt der Ducati Testastretta 11° DS Motor mit langen Wartungsintervallen. Mit Ölwechseln alle 15.000 km (oder 12 Monate) und einer Ventilspielkontrolle nur alle 30.000 km liegt die Monster 1200 auch bei den laufenden Betriebskosten ganz weit vorn in ihrer Kategorie.

Monster 1200 S

Die exklusive S-Version hebt mit voll einstellbaren Öhlins Federelementen, einem Racing-Bremssystem, 3-Y-Speichen-Felgen mit exklusiver “S”-Graphik und einem vorderen Kotflügel aus Karbon den sportlichen Geist der Monster hervor. Der Frontscheinwerfer mit Daytime Running Light (DRL) gewährleistet der Monster 1200 S stets perfekte Sichtbarkeit am Tag. Erhältlich im brandneuen Farbton „Liquid Concrete Grey“, einem polierten Pastellgrau mit schwarzem Rahmen und Felgen, sportlich und elegant oder klassisch im Farbton „Ducati Red“ mit schwarzen Felgen.

Modellseite

Liquid concrete grey Ducati Red

Monster 1200

Der Spirit der Monster und das Design, das Geschichte geschrieben hat: Ducati Red mit rotem Gitterrohrrahmen und schwarzen Felgen. Eine zeitlose Stilikone, die das Herz höher schlagen lässt.

Modellseite

Bekleidung

Sportlichkeit und maximale Sicherheit im unverkennbaren Monster Stil.

Bekleidungskatalog

Befreie deinen Monster Instinkt

Drei verschiedene Riding Modes, 150 PS, geschmeidige und kraftvolle Leistungsentfaltung dank des Ride-by-Wire-Systems und eine herausragende Sicherheitsausstattung: Motorradfahren war noch nie so aufregend. Die Straße wartet auf Sie: Befreien Sie Ihren Sportinstinkt. Unverkennbar Monster.

MONSTER 1200, DIE ESSENZ EINES SPORTLICHEN NAKED BIKES

  • Ergonomie
  • Motor
  • Fahrwerk und Bremsen
  • Elektronische Ausstattung
Technische Daten

Ergonomie

Die Monster 1200 garantiert maximalen Fahrspaß ohne Kompromisse durch den noch stärkeren Testastretta 11° D Motor, das geschmeidigere Drehmoment und ein perfekt ausgewogenes Fahrwerk, das von Hochleistungsbremsen und modernster Elektronik profitiert. Die Sitzbank, höheneinstellbar zwischen 795 und 820 mm, und der breite Lenker ermöglichen leichtes Handling im Stadtverkehr, bestens assistiert von der kompakten Leichtmetallschwinge und einem Radstand von 1.485 mm.

1.198 cm³ Testastretta 11° DS

Die Monster 1200 wird angetrieben vom flüssigkeitsgekühlten 1.198 cm³ Testastretta 11° DS Zweizylinder mit vier Ventilen pro Zylinder, der 150 PS bei 9.250 U/min und ein maximales Drehmoment von 126,2 Nm bei 7.750 U/min erreicht. Mit einer Lambdasonde je Zylinder kontrolliert und optimiert er die Leistungsentfaltung selbsttätig. Auspuffrohre mit einem Querschnitt von 50-52 mm sind Teil eines 2-1-2-Systems und besitzen identische Rohrlängen auf beiden Zylindern für mehr Power und eine effiziente Leistungsabgabe. Der Motor der Monster 1200 erfüllt die Euro 4-Anforderungen und ist auch hinsichtlich der Betriebskosten und Inspektionsintervalle optimiert: Die Ventilspielkontrolle ist lediglich alle 30.000 km fällig.

Getriebe und Kupplung

Die Monster 1200 kommt mit einem 6-Gang-Getriebe und einer Mehrscheiben-Ölbadkupplung mit Servo-Unterstützung daher. Die Mehrscheiben-Ölbadkupplung besitzt eine Slipper-Funktion und einen sehr leicht zu bedienenden Hebel, weil die Federkraft automatisch über eine Servo-Funktion unterstützt wird. Das Ergebnis ist ein deutlich besseres Kupplungs-Gefühl und exzellenter Komfort, wenn viele Gangwechsel nötig sind, beispielsweise im Stadtverkehr, oder auf langen Fahrten. Der gleiche Mechanismus reduziert den Druck auf die Kupplungsscheiben, wenn das Hinterrad im Schiebebetrieb gegensätzlich gerichtetes Drehmoment produziert. Dadurch wird das Stempeln des Hinterrads beim aggressiven Runterschalten verhindert.

Leistung und Drehmoment

Der Testastretta 11° DS Motor der Monster 1200 liefert 150 PS bei 9.250 U/min und ein maximales Drehmoment von 126,2 Nm bei 7.750 U/min: Dank der neuen Drosselklappenkörper und einer erhöhten Verdichtung von 13:1 ergibt sich eine beeindruckende Drehmomentkurve. Das bedeutet noch mehr Fahrspaß im unteren Drehzahlbereich. Zwei Zündkerzen pro Zylinder und ovale Mikuni Ride-by-Wire-Drosselklappenkörper mit einem äquivalenten Durchmesser von 56 mm sorgen für eine gleichmäßigere Leistungsentfaltung für ein noch aufregenderes Fahrvergnügen.

Rahmen

Der Motor der Monster 1200 fungiert als tragendes Element, der Gitterrohrrahmen ist mit ihm an den Zylinderköpfen verschraubt – ein Konzept, das aus dem Rennsport stammt. Diese Konfiguration erlaubt einen sehr kompakten, leichten Rahmen mit einem Trockengewicht von lediglich 182 kg, fahrfertig wiegt die Monster 1200 209 kg. Große Rohrdurchmesser verhelfen dabei zu hoher Torsionssteifigkeit. Die Monster 1200 bekommt auch eine komplett neue, kräftigere Einarmschwinge und einen kompakt gehaltenen Radstand von 1.485 mm, neue Fahrerfußrasten aus Leichtmetallguss, die nun getrennt von den Soziusrasten montiert sind für mehr Bewegungsfreiheit bei sportlicher Fahrweise. Der hintere Hilfsrahmen, ebenfalls direkt mit dem Motor verbunden, wurde für eine kompakte Form überarbeitet, die auch die neuen Halterungen für die Beifahrerrasten aufnimmt. Das gut ausbalancierte Chassis und der breite Lenker erlauben der Monster 1200, ihren natürlichen Sportanspruch mit angenehm nachvollziehbarem Fahrverhalten zu kombinieren.

Federelemente

Zur Betonung ihres sportlichen Charakters und für maximalen Fahrspaß ist bei der Monster 1200 das Federbein direkt am vertikalen Zylinderkopf und an der Aluminium-Einarmschwinge befestigt. Hinsichtlich der voll einstellbaren Federelemente unterscheiden sich die Monster 1200 und Monster 1200 S. Erstere zeigt eine voll einstellbare 42 mm Kayaba Gabel, im Heck ein Sachs Federbein mit einstellbarer Federvorspannung und Zugstufendämpfung. Die Monster 1200 S arbeitet mit einer 48 mm Öhlins Gabel mit integrierten Einstellmöglichkeiten und einem voll einstellbaren Öhlins Federbein.

Räder und Reifen

Die Monster 1200 ist mit leichten 10-Speichen-Alurädern ausgestattet – 3.5 x 17 Zoll vorne und 6.0 x 17 Zoll hinten – die Monster 1200 S hingegen mit 3-Speichen im Y-Design mit ebenso sportlicher wie exklusiver „S”-Grafik. Beide Modelle rollen auf Pirelli DIABLO ROSSO™ III Dual-Compound Reifen in den Größen 120/70 vorne und 190/55 hinten. Die Reifen verbinden eine verbesserte Laufleistung bei konstanter Haftung, selbst bei extremen Schräglagen. Zum Einsatz kommt auch Pirellis Enhanced Patch Technology (EPT), das die Auflagefläche der Reifen in allen Schräglagenwinkeln maximiert sowie das Functional Groove Design (FGD), das die Nasslaufeigenschaften verbessert.

Bremsen

Im Vorderrad der Monster 1200 arbeiten zwei radial angeschraubte Brembo M4.32 Monobloc 4-Kolben-Festsättel zusammen mit 320 mm Bremsscheiben. In der Monster 1200 S hingegen verzögern Brembo M50 Monobloc Zangen und 330 mm Scheiben. Beide Modelle verfügen über Radialbremszylinder vorn, hinten werkelt eine 245 mm große Einzelscheibe, die von einem Brembo-Zweikolbenschwimmsattel mit gesinterten Bremsbelägen in die Mangel genommen wird. Die Bremsen werden vom Bosch Kurven-ABS 9.1MP abgesichert, drei verschiedene Interventionsstufen stehen zur Verfügung, auch kann das ABS ganz abgeschaltet werden.

Ducati Safety Pack (DSP)

Bei der Monster 1200 und der Monster 1200 S schützt das Ducati Safety Pack (DSP) den Fahrer. Dank der Bosch Inertial Measurement Unit (IMU) verbinden sich das Bosch 9.1MP Kurven-ABS, die Ducati Traction Control (DTC) und die Ducati Wheelie Control (DWC) zu einer Einheit und verbessern so die Fahrdynamik sowie die Fahrzeugkontrolle und bieten ein hohes Niveau an Sicherheit.

Ducati Quick Shift (DQS)

Die Monster 1200 S ist serienmäßig mit Ducati Quick Shift (DQS) up/down ausgestattet, einem vom Rennbetrieb abgeleitetem elektronischen System, das erlaubt, ohne zu kuppeln und ohne Gaswegnahme in einen höheren Gang zu schalten, und ohne Kupplung, sondern nur mit Gaswegnahme herunterzuschalten.
Das System arbeitet in unterschiedlichen Modi für das Hoch- und Herunterschalten, mit vorab stattfindendem Zünden und Einspritzen in der „Upshift“-Phase, und kontrollierter Öffnung des Drosselventils (automatisches „Blipping“), wenn das Gangwahlpedal bei der „Downshift“-Funktion gedrückt wird.
Dieses System sorgt nicht nur für mehr Fahrspaß bei der sportlichen Fahrweise, sondern erweist sich auch beim Stadtverkehr und auf kurvigen Strecken als nützlich, wo häufig geschaltet werden muss.
Das DQS ist für die Monster 1200 als Zubehör erhältlich, in der Version S ist es serienmäßig enthalten.

Bosch Kurven-ABS

Das Bosch Kurven-ABS 9.1MP nutzt die Informationen der IMU (Inertial Measurement Unit) für eine perfekte Abstimmung der Bremsleistungen von Vorder- und Hinterrad selbst in kritischen Fahrsituationen und in Schräglage. Im System stehen drei veschiedene Interventions-Ebenen zur Verfügung, von einer sportorientierten Abstimmung mit ABS nur am Vorderrad und ohne Lift-up-Erkennung am Hinterrad bis zum optimierten Bremsverhalten mit aktivierter Lift-Up-Funktion und Kurven-Funktionalität für maximale Sicherheit. Durch die Interaktion mit den Riding Modes bietet das System maßgeschneiderte Lösungen für alle Fahrsituationen und Fahrstile. Darüber hinaus kann der Fahrer über das Instrumenten-Panel in jedem Riding Mode das ABS komplett ausschalten. Die Einstellung kann dann auch gespeichert und beim Neustart wieder abgerufen werden.

Ducati Traction Control (DTC) und Ducati Wheelie Control (DWC)

Die Monster verfügt über die aktuellste Version der DTC-Software. Diese erkennt und kontrolliert den Hinterradschlupf, was sowohl die Performance wie auch die aktive Sicherheit verbessert. Das System erlaubt seinem Fahrer die Wahl zwischen acht verschiedenen Profilen, die so abgestimmt sind, dass sich die Wheelspin-Toleranz am Hinterrad dem Fahrkönnen und den Fahrbedingungen anpassen lässt. Eine DTC-Stufe ist in jedem der drei Riding Modes hinterlegt, wobei diese jederzeit individuell angepasst und erneut in den Individual-Settings abgespeichert werden kann. Die Monster 1200 ist ebenfalls mit der DWC (Ducati Wheelie Control) ausgerüstet, die das Fahrverhalten beim Beschleunigen analysiert und die Leistung und das Drehmoment für maximale Sicherheit ohne Wheelies justiert. Ebenso wie die DTC besitzt das System acht verschiedene Einstellungsstufen und ist in die Riding Modes integriert.

Farbiges TFT-Display

Die Instrumententafel der 1200 zeichnet sich durch ein farbiges TFT-Display aus, das seine Informationen in den drei Konfigurationen „Core“, „Full“ und „Track“, entsprechend der gewählten drei Riding Modes, anzeigt. Im Riding Mode „Sport“ zeigt das Display die exklusive Track-Konfiguration mit allen für die Rennstrecke wichtigen Daten: beispielsweise zeigt sich der Drehzahlmesser im Superbike-Layout. Die TFT-Anzeige kann darüber hinaus personalisiert und der Anzeigemodus unabhängig von den Riding Modes gewählt werden.

Scroll

Die oben stehende Leistungsangabe wurde auf einem herkömmlichen Rollenprüfstand (Trägheitsmesser) ermittelt. Die homologierte Fahrzeugleistung, die in den Kfz-Zulassungspapieren angegeben ist, wird auf einem statischen Motorenprüfstand unter Laborbedingungen ermittelt – streng nach den Regularien der Fahrzeughomologation gemäß EU-Richtlinie 95/1 Kapitel 2. Beide Leistungsangaben können voneinander abweichen, da sie auf technisch unterschiedlichen Geräten ermittelt wurden.